Girokonto Vergleich

Laut einer aktuellen Forsa Studie (allerdings im Auftrag der Comdirect hier) weisen die Deutschen Anleger und Sparer nur wenig Interesse für Ihre Finanzprodukte auf. Ein interessanter Aspekt bei den Ergebnissen dieser Studie besteht auch in der aktiven Nutzung, durch ausgewählte Produkte Geld zu sparen. So würden die meisten Deutschen zwar die Preise für Kraftstoffe im Auge behalten. Aber wenn es darum geht die Kontoführungsgebühren Ihres Girokonto im Blick zu halten und zu vergleichen, sind Kunden oder Verbraucher eher uninteressiert. Dabei kann sich dies durchaus lohnen. Ein Girokonto Vergleich kann Kunden eine jährliche Ersparnis von bis zu 80 Euro einbringen.

 

Girokonto Gebühren und Konditionen vergleichen – kann viel Geld sparen

Gerade bei den Girokonten und deren Gebühren steckt ein hohes Sparpotential. Viele Filialbanken erheben für Ihr normales Girokonto eine monatliche Kontoführungsgebühr von 3 bis 6 Euro. Beispielsweise erhebt die Postbank eine Gebühr von 5,90 Euro (wenn der monatliche Mindestgeldeingang von 1.000€ nicht erreicht wird). Für die Ausstellung einer Kreditkarte bezahlen Kunden nochmal weitere 22 Euro an Jahresgebühr. Auf ein Jahr gesehen macht dies eine Gesamtbelastung von 92,80 Euro. Und hierbei ist der Dispositionszins noch nicht mit einkalkuliert.

Andere Banken (auch Filialbanken!) bieten Ihr Girokonto aber ohne eine monatliche Kontoführungsgebühr an. Auch verzichten einige Banken auf irgendwelche Voraussetzungen wie einen monatlichen Mindestgeldeingang, damit die Kontoführungsgebühr entfällt und bieten noch eine kostenlose Kreditkarte. Im Vergleich zu der Postbank könnten Kunden also schon mal über 90 Euro pauschal sparen. Beachten Kunden nun noch die Dispositionszinsen, deren Unterschied teilweise bei 3% liegen, wird das neue Girokonto nochmal deutlich günstiger.

 

Gebührenfreie Girokonten bei Direktbanken

In der Regel erhalten Kunden ein kostenloses Girokonto bei einer Direktbank. Hierbei handelt es sich um Banken welche Ihre Kunden aber ausschließlich mit Hilfe des Internets verwalten. Dementsprechend führen Kunden Ihre Konten bei den Direktbanken mit Hilfe des Onlinebankings. Optional stellen die Direktbanken auch eine Service Hotline für das Telefonbanking zur Verfügung. Diese ist meist aber eine teuere Servicenummer. Auch wenn die Direktbanken in der Regel keine eigenen Filialen besitzen, müssen Kunden dennoch nicht auf eine ausreichende Bargeldversorgung verzichten. Die meisten Direktbanken geben Ihren Kunden eine Kreditkarte dazu, mit welcher Kunden an vielen Geldautomaten kostenfrei Bargeld abheben können.
Auch sind viele Direktbanken Mitglied in einem Banken Zusammenschluss wie dem Cash Pool oder der Cash Group. Hier können Kunden kostenlos die Geldautomaten der anderen Mitgliedsbanken nutzen. Die meisten Direktbanken gehören der Cash Goup an und stellen Ihren Kunden so über 9.000 Geldautomaten in Deutschland, zur gebührenfreien Nutzung zur Verfügung. So bieten die Direktbanken eine sinnvolle und vor allem kostengünstige Alternative zu den Girokonto Angeboten der Filialbanken. Bekannte Direktbanken sind zum Beispiel die Comdirect, DKB Bank, Ing DiBa oder Norisbank.

 

Kostenlose Girokonten bei Filialbanken

Auch einige Filialbanken bieten Ihre Girokonten zum Teil kostenlos an. Hierzu gehört zum Beispiel die Commerzbank, auch wenn deren Angebot mit einem monatlichen Mindestgeldeingang verknüpft ist. So benötigen Kontoinhaber einen monatlichen Geldeingang von 1.200€, so dass keine Kontoführungsgebühren berechnet werden. Dies dürfte aber für viele Kunden kein Problem darstellen wenn dieses Girokonto als Gehaltskonto verwendet wird. Hier müssen Kunden auch nicht auf eine persönliche Beratung und einen direkten Ansprechpartner verzichten.

Insgesamt lohnt es sich für Kunden ein Girokonto Vergleich durchzuführen, da hier durchaus ein paar Euro gespart werden können. Gerade im Internet befinden sich eine Reihe von Übersichten und sinnvollen Vergleichen. Interessenten sollte einfach mal Ihre Kontoführungsgebühren prüfen, dann vergleichen und gegebenenfalls einen Kontowechsel überlegen. Das gesparte Geld kann mit Sicherheit auch anders ausgegeben werden?